Hochdosis-Vitamin C-Infusion

Die Vitamin C-Hochdosistherapie ist eine Behandlung mit sehr großen Mengen an Vitamin C (oft mehr als 7500 mg). Da die Aufnahme solcher Mengen über den Magen-Darm-Trakt nicht möglich ist, erfolgt diese Therapie meist über Infusionen.

Die Hintergründe der Vitamin C-Hochdosistherapie

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin. Es ist in unserem Körper an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt. Es ist unentbehrlich für die Immunabwehr und Immunstimulation, das Hormon- und Nervensystem, die Regulation des Fettstoffwechsels, die Bildung und Funktionserhaltung von Knochen und Bindegewebe sowie die Beschleunigung der Wundheilung.

Vitamin C ist darüber hinaus der wichtigste Radikalfänger im menschlichen Körper und spielt eine entscheidende Rolle bei entzündlichen Erkrankungen und Strahlenbelastungen. Freie Radikale sind aggressive und sehr reaktionsfreudige Substanzen, die durch körpereigene Stoffwechselprozesse entstehen oder im Organismus durch zugeführte chemische Substanzen bzw. Strahlen gebildet werden.

Unser Körper verfügt über ein ganzes Netz unterschiedlicher Schutzsysteme, die diese freien Radikale sofort wieder auffangen und vernichten. Dazu gehören körpereigene Verbindungen, aber auch Stoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden, wie die Vitamine A, C und E.

Unter bestimmten Bedingungen, z. B. Umweltbelastung, Rauchen, Entzündungen und Stress oder bei chronischen Erkrankungen, ist die Bildung freier Radikale so stark erhöht, dass die normalen Konzentrationen der körpereigenen Schutzsysteme nicht ausreichen. Dann können freie Radikale große Schäden anrichten. Sie schädigen z. B. Zellwände, das Erbgut und wichtige Eiweißverbindungen in der Zelle. Bleibt das Übergewicht der freien Radikale dauerhaft bestehen, spricht man von oxidativem Stress.

Ein Mangel an Ascorbinsäure äußert sich etwa durch reduzierte Immunabwehr, Hauterkrankungen, entzündliches und blutendes Zahnfleisch, schlechte Wundheilung, Fatigue-Syndrom (Erschöpfung, bleierne Müdigkeit), verminderte Leistungsfähigkeit, Depressionen und alle Arten von Infektionskrankheiten.

Eine Vitamin C-Infusion kann sinnvoll sein bei:

  • Erkältungskrankheiten, wiederkehrenden Infekten
  • akuten und chronischen Infekten, z. B. Herpesinfektionen
  • Erschöpfungssyndrom
  • verminderter Leistungsfähigkeit
  • Wundheilungsstörungen, Verletzungen
  • entzündlichen Erkrankungen
  • rheumatoider Arthritis
  • chronischen Darmerkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Allergien, Asthma bronchiale, Heuschnupfen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Diabetes
  • Leistungssport
  • Stress (physisch, psychisch),
  • neurodegenerativen Erkrankungen
  • Muskel- und Knochenschmerzen
  • bei Rauchern und Alkoholkonsum
  • Regeneration nach Krankheit
  • vor oder nach einer geplanten Operation

Vor Durchführung einer Infusionstherapie ist eine ärztliche Beratung erforderlich.
Der Zeitbedarf einer Infusion beträgt etwa 30 Minuten.

Die Infusionen werden 1-2 x pro Woche über eine Dauer von 3-5 Wochen (je nach Indikation durchgeführt).